Willkommen bei ACO
ACO Computerservice GmbH
Home arrow managed Services arrow ACO-domain arrow .de-Domains arrow Streitbeilegung
Donnerstag, 18 Januar 2018
 
 
Hauptmenü
Home
Das ist ACO
Das ist bingo
Downloads und Formulare
Stellenangebote
Login
Systemhaus
ACO-connect
ACO-pbx
ACO-SIPnet
managed Services
Internetanbindung
Datenkommunikation
Hard- & Software
Breitbandausbau
Breitbandausbau
Aktuelle IT News
Meltdown & Spectre: Microsofts C/C++-Compiler schützt vor bestimmten Angriffen

Microsoft Surface Book 2 nun auch in 15 Zoll: Mit 16 GByte RAM und GTX 1060 ab 2800 Euro

Überwachungstechnik: EU-Parlament stimmt für schärfere Exportregeln

Mutmaßlicher Drahtzieher der Passwortbörse LeakedSource in Kanada vor Gericht

Kabel-TV-Anbieter nehmen Volldigitalisierung in Angriff

Files Restore: OneDrive for Business bekommt Datenrettungsfunktion

BMW: Apples CarPlay schon jetzt nur als Abo

Stadt Barcelona setzt auf Open Source und Linux

M³-Konferenz zu Machine Learning: Call for Papers hat begonnen

ZTE Axon M: Klappbares Handy bald im europäischen Handel

Ärger über fehlendes Bug-Bounty-Programm: Sicherheitsforscher will Mac-Schwachstelle offenlegen

Bitcoin stürzt unter 10.000 US-Dollar ab

Elektromobilität und Energiewende: Lithium-Nachfrage könnte sich verdreifachen

Zero Client HP t310 G2 All in One mit Full-HD-Display ab 750 Euro

Minibrute 2 und 2S: Arturia stellt semi-modulares Synthesizer-System vor

Streitbeilegung Drucken E-Mail

Es gibt Seitens der Regsitry DENIC kein Verfahren zur Beilegung von Domainstreitigkeiten. Grundsätzlich gilt bei der Regsitry "first-com - first serve".

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass jemand Drittes Ihre Rechte durch die Registrierung eines Domainnamens verletzt haben könnte, so können Sie die Domain mit einem sog. "DISPUTE" belegen lassen. Dieser Dispute verhindert, dass der derzeitige Domaininhaber die Domain an einen anderen Inhaber übertragen kann. Die Domain bleibt jedoch voll nutzbar. Eine Einrichtung eines DSPUTE über ACO bei der DENIC ist möglich und wird für maximal 12 Monate aufrechterhalten. Bei der Beantragung müssen Sie Unterlagen vorlegen, aus denen hervorgeht, dass der derzeitige Inhaber eventuell Ihre Namensrechte verletzt haben könnte.

Die eigentliche Auseinandersetzung müssen Sie direkt mit dem eingetragenen Domaininhaber führen.

TIPP: Oftmals ist einem Domaininhaber nicht bewusst, dass er durch die Registrierung Namensrechte verletzt haben könnte. Ein einfaches und freundliches Telefonat klärt in der Mehrzahl der Fälle den Sachverhalt schnell auf, ohne dass ein aufwendiges juristisches, für alle Seiten unangenehmes, Verfahren angestrengt werden muss.

weiter >
 
Top! Top!