Willkommen bei ACO
ACO Computerservice GmbH
Home arrow managed Services arrow ACO-domain arrow .de-Domains arrow Streitbeilegung
Freitag, 21 Juli 2017
 
 
Hauptmenü
Home
Das ist ACO
Das ist bingo
Downloads und Formulare
Stellenangebote
Login
Leistungen Systemhaus
ACO-connect
ACO-pbx
ACO-SIPnet
managed Services
Internetanbindung
Datenkommunikation
Hard- & Software
Breitbandausbau
Breitbandausbau
Aktuelle IT News
TLS 1.3 ? doch noch nicht jetzt

Umsätze von Vodafone fallen ? Geschäft in Deutschland bleibt stabil

1-Watt-Rechenstick: Movidius Neural Compute Stick für maschinelles Sehen

IETF 99: Mehr Privacy über verschlüsselten DNS-Transport

Pimp_Alex_91: AlphaBay-Admin über Hotmail-Adresse aufgeflogen

Elon Musk verspricht langen Hyperloop-Tunnel ? Behörden wissen von nichts

Deutsche Wirtschaft: Milliardenschäden durch Hardware- und Datenklau

Facebook: Patentantrag beschreibt modulares Mobilgerät

Polizei darf jetzt mit Vorratsdaten und Funkzellenabfragen Einbrecher jagen

Elektroroller: Kommt die wahre Elektro-Revolution des Stadtverkehrs aus China?

Motion Stills: Google veröffentlicht GIF-App für Android

VW-Chef Müller beklagt "Kampagne" gegen Dieselmotor

Apple profitabelstes Unternehmen der Welt

Autonomes Fahren: Forschungsgelder u.a. für Mensch-Maschine-Interaktion und Recht im "Verkehr 4.0"

Intel kündigt letztes Maker-Board ab

Streitbeilegung Drucken E-Mail

Es gibt Seitens der Regsitry DENIC kein Verfahren zur Beilegung von Domainstreitigkeiten. Grundsätzlich gilt bei der Regsitry "first-com - first serve".

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass jemand Drittes Ihre Rechte durch die Registrierung eines Domainnamens verletzt haben könnte, so können Sie die Domain mit einem sog. "DISPUTE" belegen lassen. Dieser Dispute verhindert, dass der derzeitige Domaininhaber die Domain an einen anderen Inhaber übertragen kann. Die Domain bleibt jedoch voll nutzbar. Eine Einrichtung eines DSPUTE über ACO bei der DENIC ist möglich und wird für maximal 12 Monate aufrechterhalten. Bei der Beantragung müssen Sie Unterlagen vorlegen, aus denen hervorgeht, dass der derzeitige Inhaber eventuell Ihre Namensrechte verletzt haben könnte.

Die eigentliche Auseinandersetzung müssen Sie direkt mit dem eingetragenen Domaininhaber führen.

TIPP: Oftmals ist einem Domaininhaber nicht bewusst, dass er durch die Registrierung Namensrechte verletzt haben könnte. Ein einfaches und freundliches Telefonat klärt in der Mehrzahl der Fälle den Sachverhalt schnell auf, ohne dass ein aufwendiges juristisches, für alle Seiten unangenehmes, Verfahren angestrengt werden muss.

weiter >
Anmelden
Benutzername
Passwort
 Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
Accountanfrage bitte per Mail an:
Newsletter abonieren
Hier können Sie sich für unseren aktuellen Newsletter eintragen:

E-Mail
 Anmelden    Abmelden  

Weltnachrichten
Reiseziele in der Krise: Schwere Zeiten für Antalya

Streit mit der Türkei: Yildirim beschwichtigt

EU-Kommission verliert Geduld mit Autoherstellern und EU-Staaten

Brexit: Ryanair droht mit Abzug der England-Flotte

Trump-Russland-Affäre: Umsichtig arrangiertes Treffen?

Siemens reduziert Kooperation in Russland

Projekt an der TU Darmstadt: "Honigtöpfe" für Hacker

Zugang zum Tempelberg eingeschränkt

Botschafter in Berlin: Trump nominiert Fox-News-Kommentator

IWF genehmigt Milliardenzahlung an Griechenland

Beben in der Ägäis: Zwei Tote und mindestens 120 Verletzte

Zerstörungen in Ägäis: Beben erschüttert Ferienregion

Gesetz zur Ehe für alle vom Bundespräsidenten unterzeichnet

BKA-Chef Münch: Zahl islamistischer Gefährder gestiegen

Nach Exhumierung: Dalís Schnurrbart blieb erhalten

Böhmische Dörfer: Das Schloss Melnik

Dunkle Wolken über dem Dax

Spenden: Hilfe für Afrika und Jemen

 
Top! Top!